Sonntag, 13. Mai 2012

Buchrezension: Die Hüterin Midgards

Als ich im März auf der Leipziger Buchmesse war, drückte mir ein Mädchen vom Stand des Verlags Sauerländer eine Leseprobe in die Hand. Klar hab ich die gleich eingesackt- und gleich darauf wieder vergessen.
Als ich am nächsten Tag meine Tasche zuhause ausräumte, fiel mir das kleine, dünne Büchlein wieder in die Hände. Ich wollte das Teil schon in den Müll pfeffern, da kam mir der Gedanke, dass ich schon einige gute Bücher durch Leseproben verschlungen habe. Also hielt ich inne und machte es mir abends im Bett mit der Leseprobe gemütlich- GOTT SEI DANK!
Es war eine gute Entscheidung das Büchlein nicht in die Tonne zu kloppen! Und weil ich bald darauf Geburtstag hatte, habe ich es mir gleich mal gewünscht. 
Was also ist es für ein Buch?


Verlag und Autor

Erschienen ist es, wie bereits erwähnt, im Sauerländer Verlag in diesem Jahr. Den Autor kannte ich bislang noch nicht. Sein Name ist Ivo Pala und "Die Hüterin Midgards", welches das erste einer mehrbändigen Reihe sein wird, ist zudem sein erstes Buch bei Sauerländer.
















       


Es handelt sich bei diesem Buch wie sich unschwer erkennen lässt um einen Fantasy Roman für Leser ab 14 Jahren. Es ist ein Hardcover Buch und kostet 19,99€. Es hat sogar bereits einen Publikumspreis eingesackt. Schaut mal auf der Elbenthal-Saga Seite.

Die Story
Der Verlag auf der oben verlinkten Seite schreibt:
Ein uralter Kampf gegen die Kreaturen der Dunkelheit, eine tödliche Bedrohung und eine unsterbliche Liebe, die nicht von dieser Welt ist - im Untergrund von Dresden.

Svenya ist 16, aus dem Heim ausgebüxt und auf der Flucht vor dem Jugendamt. Sie jobbt in Frittenbuden und schlägt sich mehr schlecht als recht durch, aber die Freiheit ist ihr heilig. In der Nacht vor ihrem 17. Geburtstag gerät ihre Welt jedoch aus den Fugen.
Mitten in Dresden wird sie plötzlich von einem Wolf gejagt und schließlich von drei unheimlichen, seltsam anmutenden Gestalten in den Untergrund entführt. Was sie dort entdeckt und erfährt, verschlägt Svenja den Atem...
Unter dem Fundament des Dresdener Residenzschlosses liegt die letzte Bastion der Lichtelben und das Tor zur Menschenwelt - die Festung Elbenthal. Ihre Bewohner leben in tödlicher Bedrohung, denn die Dunkelelben rücken unaufhaltsam näher. Svenja ist die letzte Hoffnung - denn sie ist die Auserwählte, die Hüterin Midgards...

Ich würde sagen dass es in erster Linie ein Buch für die Mädels ist. Wie man sehen kann ist die Story eigentlich keine neue. Solche ähnlichen Geschichten hat man in der fantastischen Literatur hin und wieder schon mal gelesen. Und auch Elben oder Elfen sind ja keine neue Erfindung. Aber ist das Buch deswegen langweilig? NEIN! Für einige Neuerungen hat der Autor gesorgt. Zum Beispiel kämpfen die Elben hier nicht einfach nur mit Pfeil und Bogen. Sie haben sich der modernen Welt angepasst und haben neben den altbekannten klassischen Waffen auch hochmoderne Kampfausrüstung wie automatische Schusswaffen. Zwar halten die Elben an uralten Traditionen fest, aber man kann sich ja vorstellen dass Svenya nicht viel Ahnung von diesen uralten Werten hat und die ein oder andere Änderung beschließt. Ich möchte gar nicht zuviel verraten. Aber meinen Spaß hatte ich allemal!

Der Autor hat wirklich alles richtig gemacht mit seinen Ideen und auch seiner Erzählweise. So ist das Buch eines der wenigen die meiner Meinung nach durchweg spannend erzählt ist. Ich musste mich wirklich dazu zwingen aufhören zu lesen. So bietet es die richtige Menge an packenden und dramatischen Kämpfen, einigen Comedy Elementen und auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Wenn auch ich mir gerade davon im nächsten Band mehr erhoffe. Aber alles in allem genau das was ein (Mädchen-) Herz braucht! Übrigens ist die Altersempfehlung wirklich nur ein Richtwert. Ich bin weitaus älter als 14. Viel jünger sollte man aber wirklich nicht sein um das ganze Geschehen zu begreifen.

Wer also Fantasy liebt und mal wieder ein wirklich gutes Buch lesen will, sollte sich die Hüterin Midgards zulegen. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band der hoffentlich nicht lange auf sich warten lässt!
Ich vergebe fünf von fünf Sternchen :-)


Ein richtig gutes Buch, unbedingt lesen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!